Feuerwehr Großenlüder-Mitte e.V.

Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 25. Januar 2020

Der Vorsitzende Jörg Otterbein eröffnete die Jahreshauptversammlung der Freiw. Feuerwehr Großenlüder Mitte e.V. um 19:35 Uhr mit der Begrüßung der zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste der politischen Gremien. Gegen die Satzungsgemäße Einladung im Lüdertalboten ab der KW 2 gab es keine Einwände.
Außerdem stellte er noch die Beschlussfähigkeit der Versammlung anhand der Anwesenheitsliste fest.
Anschließend wurde die Tagesordnung verlesen.
Jörg gab das Wort dem anwesendem Pfarrer Sebastian Latsch weiter. Zur Totenehrung erhoben sich die Kameradinnen und Kameraden von ihren Plätzen und gedachten der verstorbenen Kameraden. Zusammen beteten wir das Vater unser und sangen das Lied „Der gute Kamerad.“
Das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung vom Schriftführer André Ruhl wird auf Wunsch zur Einsichtnahme ausgelegt. Hiergegen gab es keine Einwände.
Der Wehrführer Lukas Zein berichtete in ausführlicher Form über 15 Brandeinsätze, 37 Technische Hilfeleistungen sowie 2 Fehlalarmierungen und ein Brandsicherheitsdienst. Das neue Jahr war gerade 11 Minuten alt, da gingen schon die Melder. Darauf stand F-BMA Kaiserhof – hier hatten durch nicht ordnungsgemäßes abbrennen von Feuerwerks- und Knallkörpern – die Rauchmelder in der Tiefgarage ausgelöst.
Die Feuerwehreinsatzkräfte mussten somit im Jahr 2019 zu 55 Einsätzen ausrücken die 826 Stunden in Anspruch nahmen.
Zum Thema Ausbildung brachte der Wehrführer Lukas Zein das Zitat: „Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn wir vergessen, was wir gelernt haben“.
Im letzten Jahr wurden über 46 Ausbildungen in theoretischer und praktischer Form angeboten. Hinzu kommen noch die Räumungsübung im Kindergarten „In den Haberswiesen“ und in der Grundschule St. Georg sowie die Brandschutzerziehung in den Kindergärten Abenteuerland und „In den Haberswiesen“. Hierfür wurden insgesamt 1268 Stunden aufgebracht. Im Berichtsjahr 2019 wurden 12 Lehrgänge und zehn Seminare von den Einsatzkräften absolviert die dafür 517 Stunden ihrer Freizeit opferten.
Der Wehrführer teilte außerdem den Mitgliederstand zum 31.12.2019 von 187 Personen mit.
Mit einem Durchschnittsalter von jetzt 30,98 Jahren stellen wir eine junge und dynamische Einsatzabteilung.
Das HLF 20, die größte Beschaffung 2019, konnte am 30.10.2019 bei der Firma Lentner abgeholt und nach Großenlüder gebracht werden. Gut zwei Wochen später am Sonntag, den 17.11 einen Tag, den es nicht jedes Jahr bei der Feuerwehr gibt war die Fahrzeugweihe und Indienststellung des HLF 20. Ein freudiger Tag nicht nur für die Feuerwehr sondern für die gesamte Gemeinde.
Er dankte der Beschaffungsgruppe, die sich bereits am 10.10.2016 das erste Mal getroffen haben und seitdem gut 1330 Stunden für das HLF 20 aufgebracht haben. Mit dem Spruch „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ beendete er seinen Bericht.
Der Bericht von dem Vorsitzenden Jörg Otterbein erinnerte an die zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Es fanden 11 Monatsversammlungen und 5 Vorstandssitzungen statt. Außerdem noch Termine wie: Winterwanderung, Hutzelfeuer, verschiedene Thekendienste, Aufräum- und Pflegearbeiten im und um den Stützpunkt herum, den Florianstag, viele runde Geburtstage, 2 Polterabende und die Hochzeiten von Heinrich und Nadine Meister sowie Johannes und Tanja Ruhl, Ausrichtung der Ferienspiele, die Mehrtagesfahrt nach Windischgarsten zum Besuch des 100 jährigen Bestehens des Musikvereins, das Vereinsinterne Sommerfest, die Mitwirkung am Weihnachtsmarkt und zum Abschluss das Apfelweinfest. Schön sei es wieder gewesen mit einem vollbesetzten Reisebus zu unseren Freunden des Musikvereins und Feuerwehr nach Windischgarsten zu fahren. Richtigerweise wurde im Jahr 2019 auch wieder der Fokus in unsere Zukunft gelegt. Das zeigen die Brandschutzerziehungen in den Kindergärten und die Räumungsübung in der Grundschule. Zum anderen wurde in den vergangenen Monaten ein Konzept zur Gründung einer Kinderfeuerwehr erarbeitet. Für das Ortsjubiläum im Jahr 2022 sicherte er dem Bürgermeister Werner Dietrich die volle Unterstützung der Feuerwehr zu.
Georg Lomb als Redner für die Alters- und Ehrenabteilung überbrachte Grüße von Alfred Atzert, dem ältesten Mitglied der Alters- und Ehrenabteilung. Am Fastnachtfreitag soll wie im letzten Jahr wieder ein Kappenabend stattfinden. Er erwähnte auch dass man die Einsatzabteilung weiterhin bei diversen Veranstaltungen unterstützen möchte. Jörg Otterbein sagte ihnen die volle Unterstützung seitens des Vereins zu.
Der Kassierer Jürgen Odenwald legte einen positiven Bericht über den Kassenstand des Vereins ab. Anschließend stellte er den Bericht zur Diskussion, wogegen es keine Einwände gab. Die Jugendfeuerwehr soll genau wie die Alters- und Ehrenabteilung und die neu gegründete Kinderfeuerwehr unterstützt werden.
Die Kassenprüfung fand am 19.01.20 statt. Moritz Otterbein als Wortführer der drei Kassenprüfer 2019 bescheinigte den beiden Kassierern erstklassige Arbeit. Er stellte den Antrag auf Entlastung der Kassierer und des gesamten Vorstandes, die von der Versammlung ohne Gegenstimme bei fünf Stimmen Enthaltung erteilt wurde. Der Vorsitzende Jörg Otterbein bedankte sich bei den Kassierern Jürgen Odenwald und Heinrich Meister für die gute Arbeit.
Zu neuen Kassenprüfern wurde Antonia Otterbein und Tobias Jahn einzeln per Handzeichen mit jeweils zwei Stimmen Enthaltung sowie Philipp Rützel mit drei Stimmen Enthaltung gewählt. Sie nahmen die Wahl an.
Anton Dimmerling und Magnus Leinweber berichteten über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr. Die Highlights und Höhepunkte im Jahr 2019 waren die Große Frühjahrsübung am Florianstag mit den anderen Jugendfeuerwehren der Großgemeinde und Bad Salzschlirf am Schweinestall des Landhof Kömpel, der Gemeindewettkampf in Uffhausen bei dem eine Fehlerfreie FwDv3, Staffellauf, Fragebögen und mehrere Knoten gemacht werden mussten. Hier konnte ein guter 2. Platz erzielt werden. In den Sommerferien entschloss man sich zusammen mit der JF Müs ein eigenes Zeltlager auszurichten. Wie vor einigen Jahren schon einmal waren sie wieder am Zeltplatz in Poppenhausen-Strutt. Hier konnte die Sommerrodelbahn auf der Wasserkuppe, der Klettergarten am Neustädter Haus sowie das Schwimmbad in Hilders besucht werden. Auch konnte im vergangenen Jahr erstmals seit 8 Jahren wieder die Leistungsspange von fünf Jugendlichen aus Großenlüder in Mackenzell erworben werden. Diese waren: Philipp Gensheimer, Jan-Ole Otterbein, Lasse Otterbein, Tim Schäfer und Anton Dimmerling. In den Herbstferien führte uns die Mehrtagesfahrt nach Dresden. Hier wurde das Elbsandsteingebirge, die Altstadt, die Altstadtwache der Berufsfeuerwehr, der Zoo, die Gläserne Manufaktur von VW mit der Produktion des eGolf und ein Hallenbad besucht. In der Weihnachtszeit wurden sogar selbst Plätzchen gebacken die dann an der Weihnachtsfeier verzehrt wurden.
Der Vorsitzende Jörg Otterbein dankte den Jugendwarten Jan Hartmann, Max Bettinger und Simon Schuster für die gute zeitaufwendige Jugendarbeit.
Jörg Otterbein ehrte Thomas Otterbein und Guido de Beisac für 25 jährige Mitgliedschaft im Feuerwehrverein mit einer Ehrenurkunde und Ehrennadel in Bronze und Michael Otterbein und Ludwig Zein für 40 jährige Mitgliedschaft im Feuerwehrverein mit einer Ehrenurkunde und Ehrennadel in Silber vom Kurhessisch-Waldekschen Feuerwehrverband. Zusätzlich bekam Ludwig und Michael noch ein kleines Präsent.

Der Gemeindebrandinspektor der Gemeinde Großenlüder Jürgen Reinhardt beförderte Tobias Jahn zum Oberfeuerwehrmann
und Simon Dimmerling zum Brandmeister.
Folgende Lehrgänge wurden von Simon Dimmerling besucht der dafür ca. 4 Monate die Schulbank drücken mussten:

– Grundlehrgang
– Sprechfunklehrgang
– Maschinistenlehrgang
– Atemschutzgeräteträgerlehrgang
– Truppführerlehrgang
– Gruppenführerlehrgang
– Zugführerlehrgang
– Atemschutzgeräteträgerlehrgang II
– Technische Hilfeleistung Bahn I
– Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall
– Leiter einer Feuerwehr
– Grundausbildung für Motorkettensägen
– Fortbildungsseminare

Der Wehrführer Lukas Zein konnte in die Jugendfeuerwehr Lewin Otto, Noah Döppner, Finn Pahler, Justin-Elias Alt, Taylor Menz, Tylor Peppler und Bastian Keller und

in die Einsatzabteilung Juan-David Otterbein aufnehmen.
Von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung sind Philip Gensheimer, Jan-Ole Otterbein, Maxim Peli, Tim Schäfer und Bastian Keller übergetreten.

In die Alters- und Ehrenabteilung wechselte Georg Lomb. Er bekam vom Wehrführer Lukas Zein seinen Einsatzhelm mit den Unterschriften der Kameraden/innen und eine Urkunde überreicht.
Feuerwehr Lebenslauf Georg Lomb
Jugendfeuerwehr Großenlüder von 01.04.1972 bis 01.03.1973
Einsatzabteilung FF Großenlüder von 01.03.1973 bis 26.10.2019
Lehrgänge:
Grundlehrgang KAS – Petersberg von 16.04.1982 bis 22.05.1982
Sprechfunklehrgang HFW Fulda von 20.02.1986 bis 10.03.1986
Dienststellung:
1. Schriftführer des Wehrführerausschusses vom 01.03.1972 bis 04.04.2008
Feuerwehrauschuss Schriftführer von 01.04.1974 bis 21.03.2013
Stv. Wehrführer von 01.04.1980 bis 01.05.1983
1. Vorsitzender von 01.05.1980 bis 06.03.1999
2. Vorsitzender von 06.03.1999 bis 30.01.2010
2. Schriftführer des Wehrführerausschusses vom 04.04.2008 bis 30.01.2012
1. Schriftführer des Wehrführerausschusses vom 30.10.2012 bis 22.03.2013
Ehrungen:
Goldenes Brandschutzehrenzeichen am Bande am 24.03.2012
Ehrenbrief des Landes Hessen am 06.05.2007
St. Floriansmedaille in Silber am 07.04.2000
Silbernes Brandschutzehrenzeichen am Bande am 01.04.1997
Lukas dankte ihm für seinen geleisteten Dienst am Nächsten.

Bürgermeister Herr Werner Dietrich begrüßte alle anwesenden Mitglieder. Er sei nun schon zum zehnten Mal bei der Jahreshauptversammlung und keine sei Routine gewesen. In diesen zehn Jahren haben sich das Image und die Ausstattung verändert. Mit dem Fortschreiten der Zeit schreiten auch die Aufgaben fort. Einen Überblick über den guten Ausbildungsstand konnte er sich bei der Übung bei der Firma B+T Plastics machen als er mit im Feuerwehrfahrzeug saß.
Der Ortsvorsteher Jürgen Hübl überbrachte Dankesworte des Ortsbeirates. Er dankte allen Kameraden/innen für den freiwilligen und ehrenamtlichen Einsatz für die Bevölkerung von Großenlüder. Wenn er in den vollbesetzten Saal schaut sieht er eine junge hoch motivierte Truppe die viel Freizeit opfert und teilweise das Leben aufs Spiel setzt. Der Jugendfeuerwehr wurde für die Teilnahme an der jährlichen Osterputzaktion ebenso gedankt wie den Jugendwarten für ihr Engagement die Jugendlichen Auszubilden.
Der Gemeindebrandinspektor Jürgen Reinhardt informierte in seiner Rede über folgende Punkte:
1. Gemeinschaftssinn und kameradschaftliche Zusammenarbeit in der örtlichen Feuerwehr und auf Gemeindeebene
2. Ersatzbeschaffung des HLF 20 für das LF10 und den RW1
3. Bedarfs- und Entwicklungsplan 2020-2030
4. Sachstand Beschaffung Persönliche Schutzausrüstung für die Einsatzkräfte
5. Neue UVV-Feuerwehr „Sicherheit im Feuerwehrdienst“
6. Einsatzentwicklung 2019
7. Einsatzmonitor/Tablet´s/Wasserkartenapp
Der Gemeinschaftssinn und eine kameradschaftliche Zusammenarbeit aller örtlichen Feuerwehren der Gemeinde müssen weiter verstärkt werden. Dies funktioniert bei einigen Sachen wie die Zusammenarbeit der Gerätewarte oder das gemeinsame Absolvieren der Leistungsspange der Jugendfeuerwehren von Müs und Großenlüder schon hervorragend. Im vergangenen Jahr wurden von allen Feuerwehren der Gemeinde Großenlüder 133 Einsätze bewältigt. Die Zahl der Menschenrettungen sei mit 17 Personen sehr hoch gewesen.
Der Fraktionsvorsitzende der CDU Marco Herbert als Sprecher aller drei Fraktionen informierte über die Höhe der Investitionen in die Feuerwehren der Großgemeinde im Jahr 2020. Er sprach eine große Anerkennung für die Einsatzbewältigung aus. Außerdem sicherte er zu dass die Politik hinter ihrer Feuerwehr stehe.
Jörg Otterbein sprach jetzt den aktuellen Stand zur Kinderfeuerwehr an. Es sollen ca. 12-15 Unternehmungen/Treffen im Jahr stattfinden. Man könne z.B. eine Funkrally machen, das Feuerwehrmuseum besuchen, im Winter Plätzchen backen, beim Gemeindewettkampf der Jugendfeuerwehr zuschauen oder im Sommer eine Nassübung machen um nur einiges zu nennen. Demnächst soll es einen Informationsabend für die Eltern mit Kindern geben. Auch soll Werbung gemacht werden.
Anschließend wurden noch verschiedene Termine verlesen.
Mit dem Feuerwehrlied „Es ist im deutschen Vaterland“ wurde die Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr Großenlüder-Mitte e.V. um 22:05 Uhr beendet.
Anschließend gab es noch einen kleinen Imbiss.